STYLE MODERNE

STYLE MODERNE ist stark inspiriert von der Art-déco-Epoche. Entstanden sind aber keine Reproduktionen von authentischen Modellen; viel mehr wurden historische und moderne Elemente meisterhaft kombiniert.

Die unglaublich feinen Details von STYLE MODERNE – wie zum Beispiel der «Münzen- Rand» an den Rosetten – zeugen von noblem Handwerk. Gefertigt werden die Armaturen in England – in der Schweiz sind sie exklusiv bei uns erhältlich.

Passende Accessoires zu STYLE MODERNE finden Sie im entsprechenden Kapitel.

Die Griffe sind auch schwarz verchromt erhältlich: eine Oberflächenveredelung, die in puncto Qualität derjenigen anderer verchromter Artikel entspricht.

BISTROT

Für die Armaturenserie BISTROT sind Originalformen aus den Jahren 1900–1920 wiederverwendet worden. Im Innern sorgt modernste Sanitärtechnik für optimalen Bedienkomfort.

Das nach unten gezogene Kreuz der Griffe liegt ergonomisch perfekt in der Hand und unterstützt alle Finger beim Bedienen.

Die Artikel werden in traditioneller Handarbeit von Volevatch, Paris aus massivem Messing gefertigt – entweder von Hand gegossen oder gedreht. In stundenlanger Feinarbeit werden sie anschliessend von Hand poliert; somit gleicht kein Stück genau dem anderen.

Am Schluss wird die Oberfläche in Nickel glanz oder in Chrom veredelt. Auf Wunsch sind die Artikel auch in Nickel matt oder in poliertem, unbehandeltem Messing erhältlich. Das Messing entwickelt mit der Zeit eine immer schöner werdende Patina.

HERITAGE

Die Serie HERITAGE erinnert mit ihren klaren Formen an Art déco. Sie lässt sich harmonisch mit alten sowie mit modernen Waschbecken, Spiegeln usw. kombinieren.

Die Artikel werden in traditioneller Handarbeit von Volevatch, Paris aus massivem Messing gefertigt – entweder von Hand gegossen oder gedreht. In stundenlanger Feinarbeit werden sie anschliessend von Hand poliert; somit gleicht kein Stück genau dem anderen.

Am Schluss wird die Oberfläche in Nickel glanz oder in Chrom veredelt.

Auf Wunsch sind die Artikel auch in Nickel matt oder in poliertem, unbehandeltem Messing erhältlich. Das Messing entwickelt mit der Zeit eine immer schöner werdende Patina.

ACCESSOIRES

Unter unseren Accessoires finden sich viele Klassiker, wie sie anno dazumal vor 100 Jahren schon gefertigt wurden. Wir bieten aber auch neuere Formen an, die durchaus das Zeug zum künftigen Klassiker haben.

Die Artikel werden teilweise nach alten Vorlagen in traditioneller Handarbeit gefertigt. Als Grundmaterial wird reines Messing verwendet. Dieses hochwertige, edle Material lässt sich hervorragend verarbeiten, ob von Hand gegossen oder von Hand an der Drehmaschine gefertigt.

Erst durch das anschliessende Polieren – auch dieser Vorgang kann nur manuell verrichtet werden – erhalten die Artikel ihre perfekte Form.

Am Schluss werden die Oberflächen je nach Modell in Chrom, in Nickel glanz oder in Nickel matt veredelt.

Chrom ist heute die gängigste Oberfläche, die von Herstellern angeboten wird. Wenn Sie unsere Artikel mit Produkten anderer Fabrikanten kombinieren möchten, empfehlen wir Ihnen Chrom.

LAVABOS

Einige Lavabomodelle werden nach alten Vorlagen hergesellt, so die Serien PALLADIO und QUADRO, die sich durch grosse Waschbecken auszeichnen. Grosse Becken stammen noch aus der Zeit, als man sich stehend am Lavabo wusch.

Bei den heutigen Badausstattungen erübrigen sich solche, weshalb wir die Waschbecken unserer hauseigenen Kreationen JACKSON und REGENT bewusst kleiner gestaltet haben. Dadurch ist mehr Ablagefläche entstanden. Die Becken haben aber immer noch komfortable Abmessungen, um sich die Hände oder das Gesicht zu waschen.

Die keramischen Säulen zu den Lavabos sind teilweise etwas tief, in Reminiszenz an alte überlieferte Formen. Mit den Metalluntergestellen haben wir die Becken auf eine Höhe von 84 bis 86 cm gebracht.

Für Lavabos mit Unterbau steht eine grosse Auswahl an Steinoberflächen und Farben zur Verfügung.

BADEWANNEN

Leichtere Kupferwannen ersetzten in der Zeit um 1800 die Holzzuber, die man früher zum Baden verwendete. Damals verfügten private Haushalte über keine eigentlichen Badezimmer. Dafür wurde eine Kupferwanne in der Küche aufgestellt. Das Wasser musste vom Brunnen ins Haus getragen und auf dem Holzofen erhitzt werden. Ein mühseliger Vorgang, der im Allgemeinen am Samstagabend nach einer langen Arbeitswoche vonstatten ging.

Das Verfahren, Gusseisenwannen mit Email zu beschichten, wurde in der Zeit um 1880 in den USA erfunden. Sehr schnell wurde diese Technik auch in Europa angewendet, und als Anfang des 20. Jahrhunderts erstmals Badezimmer in herrschaftlichen Häusern Einzug hielten, kamen diese Wannen zum Einsatz.

Ebenfalls in dieser Zeit begann man, keramische Wannen herzustellen. Diese gelangten oft in öffentlichen Badeanstalten und Hotels zum Einsatz, aber auch in nobleren Privathäusern. Diese Wannen konnten bis zu 800 kg schwer sein, und das Brennverfahren war äusserst schwierig. Diese Herstellungstechnik wurde nach dem Zweiten Weltkrieg aus wirtschaftlichen Gründen nicht weiterverfolgt.

Zubehör

Armaturen
Lavabos
Klosetts
Bidets
Wannen